Stadtbibliothek Bruchköbel 

Stadtbibliothek

HBS-Schüler schreiben ein Buch

Klasse 10h bei der Buchübergabe mit Klassenlehrerin Dr. Müller-Weil, Rektor Ernst Münz und Bürgermeister Günter Maibach

Schüler schreiben Nachrichten auf Facebook, WhatsApp – aber schreiben Schüler ein Buch??? Genau das hat die Klasse 10 h der Heinrich-Böll-Schule getan. Im Rahmen einer Projektwoche wurde gemeinsam mit der Klassenlehrerin, Frau Dr. Müller-Weil, die Geschichte Bruchköbels in der Zeit des Nationalsozialismus aufgearbeitet. Das Ergebnis konnte jetzt in Buchform präsentiert werden: „Bruchköbel 1933 – 1945 : Beiträge zur Stadtgeschichte“. Und das Beste: der Bibliothek wurde im Rahmen einer Feierstunde – sogar der Bürgermeister, Herr Maibach, war anwesend – ein Exemplar übergeben. Das findet natürlich sofort seinen Weg ins Regal und kann demnächst ausgeliehen werden.

 

 

Wir rappen den Erlkönig! - Ein Workshop der besonderen Art

Auf Einladung der Stadtbibliothek Bruchköbel fand in der Heinrich-Böll-Schule ein Workshop mit der Sängerin Sabine Peine statt. Sabine Peine ist Gesangscoach der Jungen Dichter und Denker, einem Projekt aus Hamburg, das Kindern und Jugendlichen einen zeitgemäßen Zugang zu den Klassikern zeigt: Gedichte von Schiller, Goethe und Fontane werden im rhythmischen Sprechgesang (Rap) interpretiert.

Nach einer theoretischen Einführung zu Rap und Hip-Hop machte Sabine Peine mit den Schülerinnen und Schüler einer 8. Klasse zuerst Stimmübungen und übte den Rap-Rhythmus ein. Dann wurden unbekannte Wörter des "Erlkönigs" geklärt und ein erster gemeinsamer Rap ausprobiert. Die Klasse wurde anschließend in mehrere Gruppen aufgeteilt, die unterschiedliche Rollen (Vater, Sohn, Erlkönig und Sprecher) einstudierten sowie selbständig eine Choreografie passend zum Text ausarbeiteten.

Die Schülerinnen und Schüler hatte viel Spaß beim Workshop, bei dem innerhalb von zwei Schulstunden der für sie eher langweilige "Erlkönig" auf spielerische Art und Weise vermittelt wurde. Aus dem Gedicht wurde eine spannende Story, Texte und Musik wurden wie ein Ohrwurm verinnerlicht, der nicht mehr aus dem Kopf wollte. Wie gut ihnen das gelang, zeigte der Applaus der anderen 8. Klassen, die direkt im Anschluss an den Workshop zur Erstaufführung des "Erlkönigs" eingeladen waren.

 

 

Wie werde ich Rechercheprofi?

Ein weiteres Modul ist die Rechercheführung für die höheren Jahrgänge der Mittelstufe. Diese soll den Schülern vor allen Dingen grundlegende Recherchetechniken vermitteln, die sie zur Ausarbeitung ihrer Hausarbeit für den Realschulabschluss benötigen. Zur Entwicklung dieses Bausteins konnte Prof. Dr. Ulrike Steierwald von der Hochschule Darmstadt als Kooperationspartner gewonnen werden. Alena Kurz, Julia Braun und Manop Promsuri - Studenten des Diplom-Studiengangs "Informations- und Wissensmanagement" - entwickelten im Rahmen des Seminars "Medienpartner Bibliothek & Schule" im Wintersemester 2007/2008 eine Modellführung, bei der Schüler verschiedene Recherchertechniken erlernen und miteinander vergleichen sollten.

Mit Schülerinnen und Schülern einer 9. Klasse der Heinrich-Böll-Schule wurde das Modul erprobt: Nachdem die Schüler mit dem Trailer zu Al Gores Film "Eine unbequeme Wahrheit" auf das Thema "Naturkatastrophen" eingestimmt worden waren, erläuterten die Studenten in einer kurzen Einführung wichtige Suchoperatoren. Anschließend erhielten die Schüler einen Fragenkatalog, den sie in Kleingruppen mithilfe von Büchern und im Internet beantworten sollten, wobei alle Gruppen beide Suchwege ausprobieren mussten. Im abschließenden Plenum wurden die Antworten und Lösungswege verglichen. Es zeigte sich, dass auch verschiedene Wege zu den gleichen Ergebnissen führten. Kamen die Schüler zu unterschiedlichen Antworten, galt es zu prüfen, welche Quelle seriöser ist. Ging es um aktuelle Fragen, war die Internetrecherche im Vorteil, bei anderen Fragen spielte das Buch seine Stärken aus. Hinsichtlich der Schnelligkeit und den Suchvorlieben gingen die Meinungen der Schüler auseinander: Die einen bevorzugten die Internetrecherche, andere Bücher und dritte waren der Meinung, dass sich Bücher und Internet gut ergänzen.

 

 

Grundschüler übersetzen englisches Bilderbuch

Im Schuljahr 2006/2007 haben Schüler einer 3. Klasse der Haingartenschule  für die Stadtbibliothek ein englisches Bilderbuch übersetzt, das nicht in deutscher Übersetzung vorliegt. Die Kinder waren mit großem Eifer bei der Sache: Sie malten und schrieben eine deutsche Fassung des Bilderbuches "Lost and found" von Oliver Jeffers. Darin geht es um einen kleinen Jungen, vor dessen Tür eines Tages ein trauriger Pinguin steht. Der Junge beschließt, dem Pinguin zu helfen, seinen Weg nach Hause zu finden, selbst wenn sie dafür bis zum Südpol rudern müssen.

Das englische Original und die deutsche Übersetzung der 3. Klasse können zusammen in der Stadtbibliothek ausgeliehen werden.