Stadtbibliothek Bruchköbel 

Stadtbibliothek

Wir über uns

Personalnachrichten

Christine Ambrosi feiert 25-jähriges Dienstjubiläum

Am Dienstag gratulierten Bürgermeister Günter Maibach, das Bibliotheks-Team sowie Kolleginnen und Kollegen aus der Stadtverwaltung in einer kleinen Feierstunde Christine Ambrosi zum 25-jährigen Dienstjubiläum. In einer kurzweiligen Rede blickte die Jubilarin auf das vergangene Vierteljahrhundert zurück, bevor anschließend ihr "Dream-Team" mit einem kleinen Theaterstück zeigte, wie toll sie ihre Arbeit macht und dass sie die "Best Chefin" ist.

Christine Ambrosi studierte nach Abitur und einer kaufmännischen Ausbildung in Stuttgart Bibliothekswesen. Kurz nach dem Diplomabschluss trat sie am 1. August 1991 ihren Dienst bei der Stadt Bruchköbel an, rechtzeitig um noch die letzten Planungen für die neue Stadtbibliothek in der ehemaligen Lutherischen Kirche mitzugestalten. Schon bald wurde ihr die kommissarische Leitung und ab 1.1.1995 die Leitung der Stadtbibliothek übertragen. Seither gab es zahlreiche große und kleine Neuerungen von der Einführung der Samstagöffnung bis hin zum WLAN. Ein Bibliothekskonzept wurde erarbeitet und als Folge hiervon die Leseförderung als Schwerpunkt ausgebaut. Die Stadtbibliothek ist eng vernetzt mit anderen hessischen Bibliotheken – nicht nur über den OnleiheVerbundHessen. Und nicht zuletzt wurde die Stadtbibliothek unter ihrer Leitung mit zwei Preisen ausgezeichnet: 2006 mit dem Hessischen Bibliothekspreis und 2014 mit dem Hessischen Leseförderpreis.

 

 

Annemarie Wilhelmi in den Ruhestand verabschiedet

Bürgermeister Günter Maibach verabschiedete am 2. November 2010 Annemarie Wilhelmi, langjährige Mitarbeiterin der Stadtbibliothek, im Rahmen einer kleinen Feier in den Ruhestand. Der Personalrat sowie Kolleginnen und Kollegen schlossen sich mit Gratulationen, Geschenken und einem Ständchen an.

Annemarie Wilhelmi, gelernte Meisterin der ländlichen Hauswirtschaft, war seit 1990 bei der Stadt Bruchköbel beschäftigt - zuerst stundenweise auf Honorarbasis, seit August 1991 im Angestelltenverhältnis. In diesen 20 Jahren betreute sie die Verbraucherinformationen der Stadt Bruchköbel: Die monatliche Aktualisierung der Infothek, Auswahl und Bereitstellung unterschiedlichster Broschüren zum Mitnehmen sowie Beratung gehörten zu ihren Aufgaben. 1992 zog die Verbraucherberatung vom Rathaus in die neu eröffnete Stadtbibliothek und konnte somit den Bruchköbeler Bürgerinnen und Bürgern deutlich erweiterte Öffnungszeiten anbieten. In der Stadtbibliothek lernte Annemarie Wilhelmi in den Folgejahren alle bibliotheks-bezogenen Arbeitsbereiche kennen und legte schließlich 1996 die Prüfung zur Assistentin an Bibliotheken erfolgreich ab. Im darauf folgenden Jahr übernahm sie den Bestandsaufbau Romane, 1999 wurde ihr die stellvertretende Leitung übertragen.

Die Mitarbeiterinnen der Stadtbibliothek bedauern es sehr, ihre geschätzte Kollegin zu verlieren, freuen sich aber gleichzeitig darauf, Annemarie Wilhelmi zukünftig als Leserin begrüßen zu können.

 

 

Kerstin Wolf feiert 25-jähriges Dienstjubiläum

Im August 2010 konnte Kerstin Wolf ihr 25-jähriges Dienstjubiläum feiern. Bürgermeister Günter Maibach gratulierte der beliebten Jubilarin im Rahmen einer kleinen Feier ebenso wie Personalrat, Kolleginnen und Kollegen.

Kerstin Wolf begann nach dem Realschulabschluss eine Ausbildung zur Bibliotheksassistentin in der Stadtbücherei Büdingen. Nach erfolgreichem Abschluss wechselte sie zur Stadtbücherei Frankfurt am Main, wo sie in der Abteilung Musikbibliothek (später Mediothek) tätig war, zuletzt in leitender Funktion im Assistentinnenbereich.

Seit nunmehr 17 Jahren ist Kerstin Wolf bei der Stadt Bruchköbel beschäftigt. In dieser Zeit prägte sie insbesondere das Bild der Kinder- und Jugendabteilung in der Stadtbibliothek. Zu ihrem Aufgabengebiet gehört der Einkauf von Kinder- und Jugendbüchern sowie die Ausarbeitung und Durchführung von Klassenführungen. Bereits 1997 wurde ihr die stellvertretende Leitung übertragen, auf die sie aufgrund von Stundenreduzierung nach der Rückkehr aus der Elternzeit verzichtete. Ab November 2010 wird ihr diese Funktion wieder übertragen.